Freundeskreis überreicht Spende


Michael Jathe, Kämmerer der Stadt Oelde (links), nahm die Spenden des  Freundeskreis der Stadtbücherei e.V. von der  derzeit noch Ersten Vorsitzenden des Vereins, Dr. Claudia Preckel,  im Namen der Bibliothek und der Stadt Oelde entgegen. 

„Ich möchte mich ganz herzlich im Namen der Stadt und aller Bürgerinnen und Bürger der Stadt Oelde beim Freundeskreis der Stadtbücherei bedanken“, sagt Michael Jathe, Kämmerer der Stadt Oelde, sichtlich erfreut bei der Übergabe der großzügigen Sachspenden des Vereins im Wert von rund 2000 Euro.   „Dieser Gabentisch spiegelt wider, wofür die Stadtbibliothek Oelde steht: ein reichhaltiges Angebot für die ganze Familie.“

 Seit 2007 unterstützt der Freundeskreis der Stadtbücherei e.V. die Tätigkeiten der Bibliothek, die sich inzwischen nicht mehr als reine Bücherei, sondern vielmehr als „Medienkompetenzzentrum“ versteht. Denn das Angebot der Medien hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verbreitert und modernisiert. Die Kunden kommen nicht mehr nur, um sich Bücher und Zeitschriften auszuleihen. „Die Tonies und Konsolenspiele sind unsere absoluten Bestseller“, bestätigt Philipp Helmers, Mitarbeiter der Stadtbibliothek. 

Dieses „mit der Zeit gehen“, begrüßt der Freundeskreis sehr und möchte ebendies unterstützen. „Wir haben uns bewusst dafür entschieden, bei den Anschaffungen auch neue Medien wie Videospiele auszuwählen, denn es gibt zahlreiche pädagogisch wertvolle Spiele. Viele sind für die ganze Familie geeignet, manche schulen die Motorik, andere das Denkvermögen – oder sogar beides“, zeigt sich Dr. Claudia Preckel, bis dato erste Vorsitzende des Freundeskreises, begeistert von den vielfältigen neuen Möglichkeiten. Sogar eine Switch-Konsole, die nach Erarbeitung eines Konzeptes zur corona-gerechten Nutzung in die Bibliothek einladen soll, um Spiele testen zu können, liegt auf dem Gabentisch. „So können Familien Spiele vor einer kostenintensiven Anschaffung erst ausprobieren. Ein kleiner Beitrag zu Chancengleichheit und Nachhaltigkeit, den wir gern leisten möchten“, so Helmers. Auch die Nutzung der Konsole für Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen wie Spielewettbewerbe sei für die Post-Corona-Zeit denkbar, ergänzt Dr. Preckel. 

Selbstverständlich finden sich auch zahlreiche analoge Medien wie Bücher und Gesellschaftsspiele unter den Spenden. Jacqueline Braune, Kassenwartin des Vereins hat nicht nur die Finanzen im Blick, sondern auch das richtige Timing: „Wir haben den Zeitpunkt der Übergabe mit Blick auf die langen Winterabende und gemütlichen Adventswochenenden im Kreise der Familie gewählt. Gerade in dieser Zeit, in der, aufgrund der pandemischen Situation, deutlich weniger Ablenkung möglich ist, wollten wir den Oelder Familien etwas mehr Abwechslung ermöglichen.“